Only Fans…lang lebe die Moral!

Only Fans will Pornographie verbieten! Diese Nachricht findet man gerade in diversen Medien (Spiegel, Heise…).
Ab Oktober soll Schluss sein mit Porno…aber irgendwie nur ein bisschen. Wie OnlyFans sich das vorstellt, werden wir wohl in den nächsten Tagen erfahren.
Ob Investoren sich noch für OnlyFans interessieren werden, wenn der Hauptanteil der Sexarbeiter-Kundschaft verboten wird, wird man sehen.

Hier ein Auszug aus dem Artikel von Heise:

Als würde der Heilige Stuhl das Beten abschaffen: OnlyFans, eine bekannte Streamingplattform für virtuelle Sexarbeit, verbietet „sexually explicit content“. Geplant ist ein Spagat: Während Nacktfotos und Videos erlaubt bleiben, irgendwie, sind pornografische Vorführungen ab Oktober untersagt. Dabei sind es gerade unabhängige Sexarbeiterinnen, die OnlyFans groß gemacht haben.

Die grundlegende Änderung erfolge auf Druck der Bankpartner und Zahlungsdiensteanbieter, rechtfertigt sich OnlyFans gegenüber Input für den Schuss ins eigene Knie. Nach eigenen Angaben hat das 2016 gegründete Unternehmen über 150 Millionen registrierte Nutzer. Sie zahlen für den Zugriff auf Bilder und Videostreams einmalige oder monatliche Gebühren, von denen der Großteil an die mehr als eineinhalb Millionen Inhalteanbieter ausgeschüttet wird.

Das Geschäftsmodell stimmte bisher. Seit Gründung hat OnlyFans durchschnittlich mehr als fünf Milliarden US-Dollar pro Jahr ausgeschüttet. Hätte OnlyFans weitergemacht wie bisher, hätte es 2022 um die zehn Milliarden Dollar ausschütten und mehr als zwei Milliarden Dollar einbehalten können.
Offenbar reichen organisches Wachstum und Gewinne den Eigentümern nicht. Sie möchten durch den Verkauf von Anteilen an Investoren rasch große Beträge einnehmen. Mit den nicht jugendfreien Inhalten hat OnlyFans aber keine ausreichend potenten Geldgeber gefunden.

Meinen treuen Fans dort lege ich darum gerne schon mal meinen Account bei „BestFans“ ans Herz, sollten sich die Gerüchte verdichten.

BestFans und OnlyFans sind inhaltsgleich. Du verpasst also nichts. BestFans bietet ausserdem die Zahlung per Kreditkarte UND Banküberweisung an.

Wir sehen uns…ob nun auf BestFans oder -solange es noch geht- auf Only Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.